Unsere Geschichte

Firmengeschichte

Seit über 100 Jahren besteht nun das Autohaus Tauwald in Erlangen. Begonnen hat alles im Jahre 1911 mit der Gründung der Firma Moritz Tauwald als Werkstatt und Verkaufsladen für Fahrräder, Nähmaschinen und – Automobile. Seitdem hat die Firmengeschichte einen wechselvollen Verlauf genommen.
Wir laden Sie ein: Gehen Sie mit uns auf eine kurzweilige Zeitreise durch unsere Firmengeschichte: Sie werden Kurioses entdecken, manchmal Erheiterndes und manchmal Nachdenkliches. Sie werden sehen, dass der Weg zu einem der führenden Erlanger Autohäuser keineswegs vorbestimmt war, sondern hart erkämpft werden musste. Und Sie werden inspiriert werden von dem mutigen Unternehmertum der Familie Tauwald. 
Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen mit der Chronik der Firma Tauwald GmbH, die gleichzeitig ein kleines Stück Erlanger und deutscher Wirtschaftsgeschichte ist.

  • 19. April 1911

    Firmengründung

    Moritz Tauwald gründet einen Verkaufsladen für Fahrräder, Nähmaschinen, Melkmaschinen, Kinderwägen und Autos in der Hauptstraße 33. Im Oktober folgt in einer umgestalteten Lagerhalle in der Pfarrstraße / Martinsbühler Straße die erste Kfz-Werkstatt in Erlangen. In den Folgejahren erwirbt Moritz Tauwald als Pionier der Branche den ersten Führerschein in Erlangen, die Ermächtigung zur gewerblichen Ausbildung von Fahrern für Kraftfahrzeuge aller Arten und Verbrennungsklassen und gründet 1918 die erste Fahrschule in Erlangen.

  • Die Zwanziger Jahre

    die Zwanziger Jahre

    1921 erwirbt Moritz Tauwald das Pratergrundstück am Nürnberger Tor und baut zusammen mit seiner Frau Annemarie Tauwald die frühere Gaststätte mit Tanzcafé „Prater“ zu einer Werkstatt mit Verkaufsladen um. 1924 legt er die Meisterprüfung ab und meldet den Handel mit Fahrrädern, Kraftfahrzeugen und Nähmaschinen zum Gewerbe an. Er baut die erste Tankstelle (Shell) Erlangens und erweitert den Handel um die Werksvertretung für die Marken DKW und BMW. 1926 folgen Verträge mit der Auto Union Kraftfahrzeuge und der DKW Motorräder.

  • Die Dreißiger Jahre

    die Dreißiger Jahre

    Moritz Tauwald richtet eine Fahrradflickstelle auf der Straße zum Walberla an Sonn- und Feiertagen als Notdienst und ambulante Hilfe ein. Im Jahr 1931 wird er Gründungsmitglied einer ADAC Ortsgruppe und baut einen Taxiservice mit einem Omnibus mit 18 Sitzplätzen und mit zwei Personenwagen mit 5 bis 7 Sitzplätzen auf. 1938 werden Händlerverträge mit der Auto Union, Horch, Wanderer und mit den Motorradherstellern DKW, BMW und Viktoria geschlossen.

  • Die Vierziger Jahre

    die Vierziger Jahre

    In den letzten Kriegstagen trifft Artilleriefeuer die Nürnberger Straße. Und die Werkstatt wird stark beschädigt. Am 1. August 1945 tritt Kurt-Heinz-Tauwald als Nachfolger in die Firma ein, im Jahr 1949 wird ein Volkswagen Werkstattvertrag mit dem Autohaus Krauss in Nürnberg als der Volkswagen Generalvertretung geschlossen.

  • Die Fünfziger Jahre

    die Fünfziger Jahre

    1. Januar 1953: Kurt-Heinz Tauwald wird Gesellschafter der Firma Moritz Tauwald O.H.G. Große Umbaumaßnahmen folgen: Auf dem Grundstück Nürnberger Straße wird eine neue Werkstatthalle errichtet, die alten Werkstatt wird in Kundendienst und Waschboxen umgebaut. Am 13. Juni 1954 verstirbt Firmengründer Moritz Tauwald. In Wolfsburg läuft am 5. August 1955 der Volkswagen Nummer 1.000.000 vom Band. Die Firma Tauwald veranstaltet aus diesem Anlass ein Fest auf dem Schlossplatz. Ein Jahr später entstehen ein neues Bürogebäude und die Werkstatt. wird erneut umgebaut. Hier werden monatlich Pannenkurse in Zusammenarbeit mit dem ADAC angeboten.

  • Die Sechziger Jahre

    die Sechziger Jahre

    Rückbesinnung auf das Wesentliche: Die Firmenführung beschließt, sich auf die wesentlichen Geschäftsfelder zu konzentrieren. Dies bedeutet unter anderem die Einstellung der Fahrschule. Im April 1963 wird ein neuer Ausstellungsraum an der Ecke Nürnberger Straße / Südliche Stadtmauerstraße errichtet. Und im gleichen Monat ein Händlervertrag mit dem VW-Großhändler Autohaus Krauss geschlossen. Auch das Jahr 1966 bringt viele Veränderungen: Eine neue Werkstatt und ein Bürogebäudes an der Dresdener Straße werden eröffnet und die Firma Moritz Tauwald in Erlangen abgelöst von dem Namen Autohaus Tauwald & Co. Persönlich haftende Gesellschafter sind Kurt-Heinz und Annemarie Tauwald.

  • Die Siebziger Jahre

    die Siebziger Jahre

    Das Jahrzehnt beginnt mit einem eigenwilligen Versuch: 1970 findet eine Ausstellung in der Nürnberger Straße mit anschließender Jeansparty statt. 1975 wird das Autohaus Tauwald Audi-Händler und am 27. Juni 1975 wird ein Direkthändlervertrag mit Audi NSU Union geschlossen. 1978 scheidet Annemarie Tauwald als Gesellschafterin aus der Firma aus und Kurt-Heinz Tauwald wird Alleininhaber.

  • Die Achtziger Jahre

    die Achtziger Jahre

    Generationenwechsel: Mit den beiden Söhnen Thomas und Eberhard Tauwald tritt die 3. Generation 1982 in die Firma ein. Annemarie Tauwald verstirbt ein Jahr später. Höhepunkt der Verkaufsgeschichte des Jahrzehnts bildet 1985 die spektakuläre Audi-Quattro-Serie. 1988 geht eine Ära zu Ende: Der Betrieb in der Nürnberger Straße wird abgerissen, auf dem Gelände entsteht der heutige Peek & Cloppenburg.

  • Die Neunziger Jahre

    die Neunziger Jahre

    1. Januar 1992: Aus Autohaus Tauwald & Co wird die Autohaus Tauwald GmbH. Thomas und Eberhard Tauwald übernehmen die Geschäftsführung. Im Jahr 1997 wird das Gebäude an der Dresdener Straße erweitert und nach den Gestaltungsrichtlinien der Volkswagen AG und Audi AG umgebaut. Die erste Zertifizierung nach DIN ISO 9002 für Qualität erfolgt ein Jahr später und wurde seitdem immer mit neuer Auszeichnung bestanden.

  • Das neue Jahrtausend

    Tauwald Automobile

    Im Jahr 2003 verstirbt der Senior Kurt-Heinz Tauwald unerwartet und plötzlich. Im Zusammenhang mit der Aufnahme in das First Class-Gebrauchtwagenprogramm von Volkswagen wird der Gebrauchtwagenplatz in der Dresdener Straße komplett neu gestaltet und seine Fläche für mehr als 150 Wagen erweitert. In der Folge wird der Markenauftritt des Autohauses überarbeitet: Aus Treffpunkt Tauwald wird Tauwald Automobile mit neuem Internetauftritt im neuen Firmen-Design. 

    2012 geht Tauwald-Familie in die 4. Generation. Jörg Tauwald tritt in die Fußstapfen seiner Vorfahren und steigt in verantwortlicher Position in das Familienunternehmen ein. Somit konnte auch die Nachfolge gesichert werden. Tauwald Autombile ist somit gerüstet für den Weg in die Zukunft.

    Die ersten Weichenstellung für die zukünftige Ausrichtungen wurden im Jahr 2014 vorgenommen:
    Der Innenraum des Hauptgebäudes wurde an das neue Corporate Design von Volkswagen angepasst. Somit entstand ein komplett neuer Showroom mit attraktivem Aufenthaltsbereich für alle Kunden.
    Im gleichen Jahr wurde Tauwald Automobile als Handelspilotpartner für Elektromobilität von Volkswagen zertifiziert und ist somit E-Mobility-Partner von Volkswagen.
    2017 folgt die Zertifizierung als Audi-E-Partner.
    2018 wird dieser eingeschlagene Weg weiterverfolgt. Ein Reifen-Hochregallager wird entstehen und drei Zertifizierungen stehen auf dem Plan: 1. Volkswagen Economy Service, 2. Unfallspezialist und 3. diverse technologische Modernisierungsmaßnahmen in unseren Werkstätten.

    Es bleibt also spannend! Tauwald Automobile ist bereit.

Unsere Öffnungszeiten

Mo. - Do.: 7.00 - 18.00 Uhr, Fr.: 07.00 - 17.00 Uhr
Sa.: 09.00 - 13.00 Uhr

Ihr telefonischer Draht zu uns

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!
09131-7150-0

Notrufnummern

VW-Service: 0800-897378423
Audi-Service: 0800-283444533